PC 20 - Leerlaufdrehzahl zu hoch

...eine Monkey oder Dax hat keine Probleme
Antworten
Benutzeravatar
Daxonette
Sachsenpaule
Beiträge: 792
Registriert: 27.01.2009 21:57
Fahrzeug(e): Simson Mofa SL1, Saxonette, '76er Honda Dax ST70 für'n Arbeitsweg, '77er Honda Dax ST 50GE mit 75cm³ Kitaco, '71er Honda Dax mit Daytona 150 2V
Postleitzahl: 31542
Land: Deutschland

PC 20 - Leerlaufdrehzahl zu hoch

Beitrag von Daxonette » 17.06.2017 20:02

Servus Männer!

Ich habe seit letztem Jahr einen PC20 an meiner ST70 verbaut.
Mit der Bedüsung 82 / 35 und Nadel in der Mitte geht alles zu meiner Zufriedenheit.
Seit diesem Frühjahr hält der Motor etwas zu hohes Standgas, was der Halbautomatik nicht zuträglich ist.
Der Vergaser reagiert nicht auf das Herausdrehen der Einstellschraube des Schiebers.
Der Bowdenzug hat genügend Spiel und der Gasschieber geht hörbar in die Nullstellung.
Auch das Rein- und Rausdrehen der Gemischschraube bringt wenig Reaktion, aber ganz rein - da geht der Motor aus!
Falschluft am Stutzen kann ausgeschlossen werden! Hab ich mit Bremsenreiniger geprüft - Motorlauf unverändert.
Den Vergaser habe ich auseinander gebaut und penibel mit Druckluft durchgepustet.

Hat jemand eine Idee, wonach ich noch schauen könnte?

Gruß Heiko

Benutzeravatar
Daxonette
Sachsenpaule
Beiträge: 792
Registriert: 27.01.2009 21:57
Fahrzeug(e): Simson Mofa SL1, Saxonette, '76er Honda Dax ST70 für'n Arbeitsweg, '77er Honda Dax ST 50GE mit 75cm³ Kitaco, '71er Honda Dax mit Daytona 150 2V
Postleitzahl: 31542
Land: Deutschland

Re: PC 20 - Leerlaufdrehzahl zu hoch

Beitrag von Daxonette » 21.06.2017 08:19

Sagt bloß, hierfür hat niemand eine Erklärung ? :scratch:

Heiko

Till M-R
Bonsaitreiber
Beiträge: 1747
Registriert: 02.09.2014 20:26
Fahrzeug(e): - Honda Dax ST 50G, Bj.76, candy blue-green
- Honda Dax ST 70, Bj.73, white (Lady Dax)
- Dürkopp Diana, Bj. 1955
Postleitzahl: 34596
Land: Deutschland
Wohnort: Hessisch- Sibirien

Re: PC 20 - Leerlaufdrehzahl zu hoch

Beitrag von Till M-R » 21.06.2017 13:22

Heiko, ich könnte mir vorstellen, dass einer dieser blöden Querkanäle zusitzt, wie es auch beim Standard Keihin Vergaser passieren kann.
Dennoch würde ich zusätzlich noch eine US- Badrenigung empfehlen.
Gruss
Till aus Hessisch- Sibirien (Nordhessen)

Benutzeravatar
Daxonette
Sachsenpaule
Beiträge: 792
Registriert: 27.01.2009 21:57
Fahrzeug(e): Simson Mofa SL1, Saxonette, '76er Honda Dax ST70 für'n Arbeitsweg, '77er Honda Dax ST 50GE mit 75cm³ Kitaco, '71er Honda Dax mit Daytona 150 2V
Postleitzahl: 31542
Land: Deutschland

Re: PC 20 - Leerlaufdrehzahl zu hoch

Beitrag von Daxonette » 22.06.2017 10:35

Mit dem Ultraschallbad habe ich persönlich keine guten Erfahrungen gemacht. Da waren hinterher die Messingstutzen im Sitz lose!
Deshalb habe ich mir diesen Vergaserreiniger von EBC gekauft, der 1:1 angemischt so wie das Yamaha Zeugs von früher angewendet wird.
Da werde ich das Ding mal eine Nacht einweichen.
Bis denne Heiko

Benutzeravatar
berobocde
Bonsaitreiber
Beiträge: 1270
Registriert: 06.04.2012 17:46
Fahrzeug(e): Honda 50er aus den 60er und 70er Jahren, und noch mehr...
Postleitzahl: 44780
Land: Deutschland
Wohnort: NRW

Re: PC 20 - Leerlaufdrehzahl zu hoch

Beitrag von berobocde » 22.06.2017 10:40

Daxonette hat geschrieben:Da waren hinterher die Messingstutzen im Sitz lose!
Das ist natürlich blöd. Aber wie kann denn so was passieren?

Gruß, Bernd

Gerhard53
Bonsaitreiber
Beiträge: 420
Registriert: 27.03.2011 11:44
Fahrzeug(e): skydax 50/6--125/6 dax
yamaha 600 s bj 1993
Honda NX 250
Jincheng JC 50Q-7 Monkey
Skyteam 160 bj 2013 Monkey
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Wohnort: zu hause

Re: PC 20 - Leerlaufdrehzahl zu hoch

Beitrag von Gerhard53 » 22.06.2017 13:07

Durch Vibrationen hatte ich auch .
Nichts macht süchtiger nach dem all. Wie ein Monkey .

Benutzeravatar
daxfieber
SDDC Süddeutscher Dax Club
Beiträge: 20037
Registriert: 09.06.2007 15:47
Fahrzeug(e): Muchtiger Kram aus Nippon.
Postleitzahl: 88
Land: Deutschland
Wohnort: vor dem Bussen.

Re: PC 20 - Leerlaufdrehzahl zu hoch

Beitrag von daxfieber » 22.06.2017 14:37

berobocde hat geschrieben:
Daxonette hat geschrieben:Da waren hinterher die Messingstutzen im Sitz lose!
Aber wie kann denn so was passieren?
Es gibt Reiniger, die durchaus das Material angreifen. Wenn die Teile dann zu lange im Bad liegen, fehlt was. :-(

Ciao!
Fabian Helmut Ernst

Verwirrt mich nicht mit Tatsachen. Ich habe "alternative Fakten" :)

Till M-R
Bonsaitreiber
Beiträge: 1747
Registriert: 02.09.2014 20:26
Fahrzeug(e): - Honda Dax ST 50G, Bj.76, candy blue-green
- Honda Dax ST 70, Bj.73, white (Lady Dax)
- Dürkopp Diana, Bj. 1955
Postleitzahl: 34596
Land: Deutschland
Wohnort: Hessisch- Sibirien

Re: PC 20 - Leerlaufdrehzahl zu hoch

Beitrag von Till M-R » 22.06.2017 15:20

Also ich verwende ausser einem kleinen Schuss Spüli keine anderen Zusätze im warmen Wasser
und hatte bei etwa 50 Reinigungsvorgängen bei verschiedenen Vergasern noch nie Probleme.
Dass durch Vibrationen etwas derartiges passiern kann, ist mir absolut neu.
Gruss
Till aus Hessisch- Sibirien (Nordhessen)

Benutzeravatar
berobocde
Bonsaitreiber
Beiträge: 1270
Registriert: 06.04.2012 17:46
Fahrzeug(e): Honda 50er aus den 60er und 70er Jahren, und noch mehr...
Postleitzahl: 44780
Land: Deutschland
Wohnort: NRW

Re: PC 20 - Leerlaufdrehzahl zu hoch

Beitrag von berobocde » 22.06.2017 15:32

Ich habe bisher immer einen speziellen Reiniger für US benutzt (Name habe ich gerade nicht parat) und die Vergaserteile auch nur immer relativ kurz geschallt -- aus dem Gedächnis heraus sage ich mal max 20 Minuten -- und es gab auch nie ein Problem. Geachtet habe ich allerdings nur darauf, dass es ein "milder" Reiniger war, der die Gehäuse in ihrer Farbe nicht veränderte.

US bei mehreren Vergasern steht bald wieder an -- werde mich vorher wieder etwas einlesen und mein Gedächtnis auffrischen. :lol:

Gruß, Bernd

Benutzeravatar
berobocde
Bonsaitreiber
Beiträge: 1270
Registriert: 06.04.2012 17:46
Fahrzeug(e): Honda 50er aus den 60er und 70er Jahren, und noch mehr...
Postleitzahl: 44780
Land: Deutschland
Wohnort: NRW

Re: PC 20 - Leerlaufdrehzahl zu hoch

Beitrag von berobocde » 22.06.2017 15:38

Das Schallmittel war, glaube ich, Tickopur R33 (5%), angewandt bei 80 Grad.

Gruß, Bernd

Antworten